Vasektomie

Vasektomie - Sterilisation des Mannes

Die Vasektomie ist ein kleiner operativer Eingriff, bei dem die Samenleiter beidseits durchtrennt werden, um eine dauerhafte und effektive Verhütung zu erreichen.

Die Erfolgsrate liegt bei über 99% und zählt damit zu den sichersten Verhütungsmethoden. Wir führen den Eingriff klassisch, aber auch als No-Scalpel Eingriff durch, bei dem die Wundfläche noch kleiner gehalten wird.

Dieser Eingriff ist eine Wunschbehandlung, deren Kosten von den Krankenkassen nicht übernommen werden. Je nach Krankenkasse werden jedoch Teile der Voruntersuchung und des Vorgesprächs getragen. Die Kosten für den Eingriff belaufen sich auf ca. 480Euro.

Der Eingriff erfolgt normalerweise in örtlicher Betäubung und unter Analgosedierung (leichtere Vorstufe einer Narkose). So ist der Eingriff für Sie am wenigsten belastend.

Um die größtmögliche Sicherheit zu erreichen, entfernen wir ein Stück des Samenleiters. Danach werden die Enden verödet und mit einem Faden zusätzlich verschlossen. Zum Abschluß legen wir eine Gewebschicht zwischen die beiden verschlossenen Samenleiterenden.

Sie sollten sich körperlich nach dem Eingriff schonen.

Nach 6 und 12 Wochen untersuchen wir das Sperma auf lebende Samenzellen, um den kompletten Verschluss nachzuweisen.

weiterführende Informationen habe ich Ihnen auf der Internetseite VasektomieFrankfurt.de zusammengestellt