Leistungen

Leistungsüberblick

Ambulante Operationen

In unserer Praxis führen wir kleinere urologische Operationen und Eingriffe ambulant durch.
Belegärztliche Tätigkeit
Sollte bei unseren Patienten eine stationäre Behandlung oder Operation notwendig werden, können wir diese im Rahmen unserer belegärztlichen Tätigkeit in der Klinik Maingau vom Roten Kreuz im Zentrum Frankfurts durchführen.


Urologische Beratung und Untersuchung

  • Diagnostik, Therapie und Nachsorge von urologischen Tumoren
  • Früherkennungs-Untersuchungen
  • Beratung zur Prävention
  • Blut- und Urin-Analysen
  • Sonografie, Duplex- und Doppler-Schall-Untersuchungen
  • Untersuchung auf Steinerkrankungen
  • Untersuchung des männlichen Genitale
  • Harnstrahlmessungen
  • Blasenspiegelungen
  • intravenöse Chemotherapien
  • intraversikale Immun- und Chemotherapien
  • Palliativmedizinische Betreuung

Zertifiziertes urologisches Labor

  • Mikrobiologie
  • spezielles Labor für sexuell übertragbare Krankheiten
  • Tumormarkerlabor
  • andrologisches Labor
  • Krebsfrüherkennung

Früherkennungsuntersuchungen

  • im Rahmen Ihrer Krankenkassenabdeckung
  • Präventionsberatung

erweiterte Krebsvorsorge

  • Hodenkrebsfrüherkennung
  • Ultraschall von Niere und Blase
  • Transrektaler Ultraschall der Prostata
  • PSA-Test
  • Urin- und Blutuntersuchung (Zytologie, Tumormarker und immunologische Tests)

Vorsorge

Gerade in der Urologie erzielen wir sehr gute Erfolge mit der regelmäßigen Krebsfrüherkennung. Früh erkannt sind die Behandlungsoptionen von Tumoren sehr gut und auch die Heilungschancen sehr hoch. Wir empfehlen daher Männern wie Frauen, einmal im Jahr einen Urologen aufzusuchen. Bei den Untersuchungen handelt es sich um wenig aufwendige und praktisch schmerzlose Maßnahmen.

Urologische Krebsfrüherkennung für Männer

Jungen Männern im Alter von 20 bis 45 empfehlen wir die jährliche Hodenkrebsfrüherkennung. Einzelne Krankenkassen übernehmen die Kosten für diese sinnvolle und gut durchzuführende Untersuchung.
Mit fast 60.000 Neu-Erkrankungen pro Jahr ist Prostata-Krebs der häufigste Krebs bei Männern; Blasen- und Nieren-Krebs gehören zu den sechs häufigsten Krebsarten.
Typischerweise machen diese Tumoren im Frühstadium keine Schmerzen, Beschwerden oder Symptome. Aber urologische Tumore sind bei einer frühen Erkennung sehr gut behandelbar. Die Deutsche Krebsgesellschaft und wir empfehlen daher eine regelmäßige urologische Früherkennung. Es gibt weitere Tumoren des Urogenitaltraktes des Mannes, die durch regelmäßige, ordentliche Untersuchungen frühzeitig erkannt werden können. Hierzu zählen Nierentumore, Harnleiter- und Blasentumore, Hodentumore und Penistumore.
Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Männern die Kosten für eine jährliche Basis-Früherkennungsuntersuchung ab dem 45. Lebensjahr.


Urologische Früherkennung für Frauen

Auch Frauen sollten neben ihrem Besuch beim Gynäkologen regelmäßig einen Urologen aufsuchen. Die fachurologische Früherkennung für Frauen umfaßt die Krebserkrankungen des Harntraktes, von Nierenfunktionsstörungen, Steinerkrankungen und Blasenentleerungsstörungen. Durch diese Früherkennung kann man die Entdeckung von Erkrankungen des Harntraktes deutlich steigern und damit rechtzeitig eine Behandlung beginnen.
Wenn Sie noch Fragen haben oder die oben genannten Leistungen in Anspruch nehmen möchten, sprechen Sie uns oder unsere Mitarbeiterinnen an.

Hinweis

Die Krankenkassen übernehmen nur einen Teil dieser empfohlenen Früherkennungs-Leistungen. Wenn Sie diese Untersuchungen wünschen, entsteht zwischen Ihnen und uns ein privates Behandlungsverhältnis. Die Vergütung regelt sich nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Eine Erstattung dieser Kosten durch die gesetzliche Krankenkasse ist rechtlich nicht möglich.